GWG Köln-Sülz » Aktuelles » Vertreterversammlung 2018

Vertreter in Aktion

In diesem ersten Halbjahr 2018 waren die Vertreter ganz besonders gefordert. Es stand nach zehn Jahren eine Satzungsänderung an. Hierzu hatte sich aus Mitgliedern des Aufsichtsrats und des Vorstands ein Arbeitskreis gebildet, der die entsprechenden Paragrafen beraten und umformuliert hat. Als Grundlage diente uns hierzu eine Mustersatzung unseres Gesamtverbands (GDW) in Berlin. Die Anpassungen waren erforderlich geworden aufgrund vieler Gerichtsurteile in der Vergangenheit, einer Gesetzesnovelle im Herbst 2017 sowie eigener Anpassungswünsche, die sich im Laufe der letzten zehn Jahre ergeben haben. Hieraus haben wir eine Synopse zusammengestellt, die allen Vertreterinnen und Vertretern zugeschickt wurde, verbunden mit einer Einladung zu einer gemeinsamen Diskussion über die Inhalte am 28.05.2018. Hierbei konnten die einzelnen Punkte erläutert und die Fragen und Anregungen der Vertreterinnen und Vertreter beantwortet bzw. entgegengenommen werden.

Die endgültige Version wurde dann rechtzeitig vor der Vertreterversammlung nochmals allen Vertreterinnen und Vertretern zugeschickt, und am 11.06.2018 wurde diese Satzung dann mit großer Mehrheit in der Vertreterversammlung beschlossen. Diese ist somit gültig. Die aktuelle Satzung wird gerade in das Genossenschaftsregister eingetragen, und wir werden Sie selbstverständlich dann auch in unserem Internetauftritt zugänglich machen, sodass jeder, der daran Interesse hat, sie über diesen Weg einsehen kann. Auf Anforderung stellen wir Ihnen selbstverständlich auch gerne ein gedrucktes Exemplar zur Verfügung. Nun wird Sie aber natürlich interessieren, was sich besonders geändert hat. Dies wollen wir auf die wesentlichen Punkte beschränken. Rein redaktionelle Änderungen, neue Reihenfolgen und unbedeutende Anpassungen würden hier den Rahmen sprengen und werden daher in diesem Artikel nicht behandelt.

Was hat sich also geändert?

  1. Zunächst einmal wurde in § 1 die Firmierung der Genossenschaft geändert. Das Wort „Gemeinnützige“ wurde gestrichen, sodass es sich bei unserer Genossenschaft zukünftig „nur“ noch um die Wohnungsgenossenschaft Köln-Sülz eG handelt. Hieraus leitete sich dann ab, dass in § 2 auch der Klammervermerk „gemeinnütziger Zweck“ gestrichen wurde. Dies soll Sie aber nicht beunruhigen. Die Streichung war erforderlich, weil das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz eigentlich schon Ende 1989 weggefallen war und wir die Firmierungsänderung damals bereits zu diesem Zeitpunkt hätten vornehmen können; dies haben wir nicht getan.
    Da sich in den vergangenen Jahren die Gerichtsurteile aber vermehrt hatten, da die Verwendung des Begriffs „Gemeinnützige“ einen unlauteren Wettbewerbsvorteil verschaffen könnte, und auch der Gesamtverband der Wohnungswirtschaft allen Genossenschaften die Empfehlung aussprach, diesen Zusatz herauszunehmen, haben wir diese Änderung nunmehr vorgenommen. An der grundsätzlichen Politik unserer Genossenschaft wird sich dadurch allerdings nichts ändern. Weiterhin fühlen wir uns verpflichtet, mit unserer Arbeit für eine gute, sichere und soziale, verantwortbare Wohnungsversorgung ihrer Mitglieder zu sorgen. Daran werden wir auch unbedingt weiterhin festhalten.

  2. Dann haben wir die Zeichnungsmöglichkeit von Geschäftsanteilen in § 17 neu geregelt. Die Höchstzahl der freiwillig zu zeichnenden Anteile wurde für volljährige Mitglieder auf 150 Anteile begrenzt, für nichtvolljährige Mitglieder auf zwei Anteile (bis zum Eintritt ihrer Volljährigkeit). Diese Reduzierung war erforderlich geworden, da in den vergangenen Jahren ein erheblicher Zufluss an Geschäftsanteilen einerseits zwar unser Eigenkapital gestärkt hat, andererseits jedoch zu höheren Dividendenauszahlungen geführt hat. So sehr wir das Vertrauen von Ihnen als Mitglieder in unsere Genossenschaft schätzen und auch befürworten, möchten wir doch kein „Bankgeschäft“ aus der Anteilszeichnung machen. Insofern haben Aufsichtsrat und Vorstand schon vor zwei Jahren durch Beschluss festgelegt, diese Begrenzung vorzunehmen, um weiterhin eine möglichst hohe Dividendenausschüttung beschließen zu können. Dies haben wir nunmehr endgültig in der Satzung festgeschrieben.

  3. Die Wahlordnung wurde dahingehend geändert, dass die Wahlbezirke nicht mehr zwingend Stadtteile umfassen müssen, allerdings sollen sie weiterhin möglichst zusammenhängende Wohnbezirke umfassen. Dies hatte den Hintergrund, dass durch Bestandszuwächse sich in einigen Stadtteilen dagegen andere einzelne Stadtteile zu kleine Bestände ergeben hatten, um hierzu eine wirklich zielführende Wahl gestalten zu können. Diese Bestände kann der Wahlvorstand nun in einen Wahlbezirk zusammenfassen. Darüber hinaus gibt es Erleichterungen bei den Kandidatenaufstellungen, und der Wahlvorstand hat die Möglichkeit, eine Vertreterwahl ausschließlich in Form von Briefwahlen festzulegen. Da in 2019 die nächste Vertreterwahl ansteht, werden Sie hier rechtzeitig über das genaue Wahlverfahren informiert und können daraus alle diesbezüglichen Änderungen auch erkennen.

Wie gesagt, es gibt noch viele kleine Änderungen, die aber keine wesentlichen Auswirkungen auf Ihre Mitgliedschaft haben, und für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Die Vertreterversammlung am 11.06.2018 hat natürlich nicht nur diese Satzungsänderung beschlossen, sondern hat vor allen Dingen auch den Jahresabschluss 2017 verabschiedet. Hier hat die Genossenschaft wieder ein tolles Ergebnis erwirtschaften können. Neben hohen Investitionen in den Bestand und in den Neubau wurde durch Einstellungen in Rücklagen auch wieder gute Vorsorge für die Zukunft getroffen. +

Darüber hinaus wurde wiederum eine Dividende von 4 % beschlossen. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Kampermann, wies ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht als Verzinsung zu verstehen sei, sondern als Beteiligung der Mitglieder an der guten Geschäftsentwicklung.

Die Versammlung im bauwerk köln – einer Eventlocation in Köln-Kalk – war neben einer strammen Tagesordnung geprägt durch einen guten Gesprächsaustausch, insbesondere bei dem anschließenden gemeinsamen Essen.

 

Unser vollständiger Geschäftsbericht 2017 steht für Sie hier zum Download bereit:

http://www.diesuelzer.koeln/ueber-uns/veroeffentlichungen/geschaeftsberichte/